DIREKTE UNTERSTÜTZUNG 0039 0434 516332

Abwässer aus der Herstellung von Flüssigwaschmitteln

By 8 September 2016case, chemicals, pcf, Unkategorisiert

Der Kunde
Bei dem Kunden handelt es sich um ein multinationales Unternehmen mit mehr als 250 Produktionsstätten weltweit. Die Fabrik zur Herstellung von Kosmetik für die Körperpflege ist der einzige Standort dieses Unternehmens in Italien. 80 % der Produktion sind für den ausländischen Markt bestimmt.
Die Produktionslinien arbeiten rund um die Uhr an 6 Tagen in der Woche.

Die Herausforderung
Die Umweltziele des Kunden im Hinblick auf die Reduzierung der Nutzung von Wasser und Rohstoffen waren die Hauptantriebsfeder beim Finden einer Lösung zur Reduzierung des Wasserverbrauchs und Schlammes aus Bioanlagen.

Paramenter (UM) Zufluß Destillat Konzentrat
COD (ppm) >35000 <2000
Trockenrückstand (%) 0.8 37
Tenside (ppm) 800 <2
Leitfähigkeit (uScm) 2500 <50

Die Problemstellung

Abwasser aus der Herstellung von Flüssigwaschmitteln
Es mußten einige Probleme gelöst werden: CSB-Spitzenlasten (Tenside), die zu häufigen Produktionsunterbrechungen führten, Schwierigkeiten bei der Einhaltung der gesetzlichen Einleitgrenzwerte, der entsprechende Schlammanfall, geltende Bestimmungen (ISO 14000) zur Reduzierung des Wasserverbrauchs und der Abfallerzeugung.
Das Wasser aus den verschiedenen Waschzyklen der verschiedenen Reaktoren und Produktionslinien wird analysiert und der alkoholhaltige Teil wird abgetrennt. Gering belastete tensidhaltige Ströme werden direkt in eine Bioanlage geleitet. Hoch belastete tensidhaltige Abwasserströme werden in einen Pufferspeicher transportiert und dann in einem EVALED® Verdampfer mit mechanischer Brüdenverdichtung aufkonzentriert. Daraus entsteht ein Destillat mit niedrigem CSB, welches wiederum der Bioanlage zugeführt wird. Das Konzentrat dieses Verdampfers (10%) wird weiter mittels eines EVALED®Wärmepumpenverdampfers aufkonzentriert, um eine Konzentration von Feststoffen (Salze, Öle, Tenside und Gel) von mehr als 40 % zu erhalten.
Ein weiteres Ziel des Kunden war die Reduzierung der CO2-Emissionen in der Produktionsstätte.

Technologie Modell Kapzaität Stromverbrauch
Wärmepumpe PC E 4000 4 m3/Tag 150kWh/Tonnen
Brüdenverdichtung RV TC 30000 32 m3/Tag 50kWh/Tonnen

Ergebnisse & Nutzen
Das Ziel der Reduzierung des Schlammanfalls bei der biologischen Aufbereitung sowie der Entsorgungskosten wurde mit Hilfe der EVALED® Technik erreicht.
Dank des CO2kg Berechnungssystems beim Einsatz von EVALED® Anlagen konnte eine mehr als 95%-tige Reduzierung des produzierten CO2 gegenüber Verbrennungsanlagen bescheinigt werden.